VerFORMung

konzipiert für die Lange Nacht der Kunst 2014 in Landsberg am Lech:

Wodurch zeichnet sich Form aus? Und wodurch Inhalt? Woran misst sich die Passgenauigkeit zwischen Inhalt und Form? Muss beides immer Hand in Hand existieren oder kann sich Inhalt ohne Form vermitteln, Form sich ohne Inhalt zeigen? Wie verändert sich Inhalt, wenn er in einer anderen Form widergegeben wird und wie die Form, wenn sie andere Inhalte übergestülpt bekommt? Ausstellung und Performance im interdisziplinären Austausch zwischen performativen und visuellen Kunstformen (Musik, Tanz, Bild, Skulptur).

Konzept, Musik, Text, Raumgestaltung: Silvia Berchtold

Tanz: Laura Schmid

Bild: Gabriele Lockstädt, Gabriele Moser

Skulptur: Josef Gehringer

"Ding erscheinen, trans-formieren, ändern sich, haben sie einen Kern der fortwährt, der fortwährend fort weht geht und geht und  und -

lieber Zuschauer, Zuhörer, Zufühler: Bleiben Sie doch! Weil so viele Dinge gehen, bleiben Sie doch stehen. Lassen Sie doch einen Hauch des Prozesses an sich vorbeiwehen.

Die Dinge sind im Entstehen. Wir können nicht immer vorwärtsgehen"